Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein

MINToringSI Sieger gekürt

Im Rahmen des Coaching-Programms „MINToringSi – Studierende begleiten Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in ein MINT-Studium“ wurde im Haus der Siegerländer Wirtschaft eine von drei Gruppen zum Sieger der fünf Monate dauernden Projektphase gekürt. Das Projekt der Gruppe – eine selbstgebaute und in Betrieb genommene Messstation zur Bestimmung der Feinstaubbelastung in Siegen.

Nach der vorangegangenen schriftlichen Ausarbeitung der Projekte hatten alle Gruppen die Gelegenheit, ihre Projekte inklusive der konstruierten Prototypen einem interessierten Publikum aus Vertretern von Unternehmen, der Universität Siegen, Schulvertretern und Eltern zu präsentieren. Die Bandbreite der vorgestellten Arbeiten umfasste neben dem Siegerprojekt die experimentelle Erarbeitung eines effizienten und umweltfreundlichen Schiffsantriebs sowie die Idee und Umsetzung eines Exo-Skelett-Arms. In Umfang und Interdisziplinarität gingen die Projekte über die schulüblichen Arbeiten hinaus, um einen ersten Einblick in die Studien- und spätere Berufswelt zu vermitteln.

„Die Arbeit des Gewinnerteams überzeugte durch ein ausgeprägtes Maß an Termintreue und zielgerichteter Bearbeitung des Themas“, erläuterte Dr. Bernd Klose, Programmleiter seitens der Universität Siegen die Juryentscheidung in seiner Laudatio. Die Arbeit von Rahel Baier, Fabian Hanke, Janin Runge, René Schütz, Yvonne Seiffarth und Frederik Umlauf stäche aus akademischer Sicht durch die sehr gute Dokumentation und Recherche sowie durch die Präsentation heraus.

Vor den Präsentationen wurden in den Grußworten von Dipl.-Ing. Jörg Dienenthal (Vorsitzender VdSM Verband der Siegerländer Metallindustriellen e.V.), Prof. Dr. Holger Schönherr (Dekan der Naturwissenschaftlich Technischen Fakultät IV der Universität Siegen) sowie von Thomas Daub (Leitender Regierungsschuldirektor von der Bezirksregierung Arnsberg) die Wichtigkeit des Nachwuchses in den MINT-Fächern betont.

Abgerundet wurde die Veranstaltung mit den Musikstücken „I can dance“, „Another day in paradise“, „Masterpiece“ und „I wanna dance with somebody“, die Hartmut Sperl am Klavier und seine Tochter Luisa intonierten.