Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein

Digitales Exit-Game für MINTees

Was macht Emmy N., die in der 7. Klasse die Schule gewechselt hat, am Schlossplatz des Unteren Schlosses in Siegen? Wie wird der mit einem Zahlenschloss versehene Stromkasten mit Hilfe eines Zahlensystems geknackt? Diese und einige weitere Rätsel hatten Anfang Dezember 21 Schülerinnen und Schüler des Programms „MINToringSi – Studierende begleiten Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in ein MINT-Studium“ zu lösen.

Aufgrund der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen waren sich die vier MINToren sowie die Programmkoordinatoren Dr. Bernd Klose (Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät der Universität Siegen) und Julia Förster (Verband der Siegerländer Metallindustriellen e.V.) im Vorfeld der Veranstaltung schnell einig darüber, dass das Kennenlernen im ersten Förderjahr des Coaching-Programms anders stattfinden wird als sonst. Daher wurde eine Schnitzeljagd auf dem Uni-Campus diesmal durch ein MINToringSi-Exit-Game mit weiteren Knobelrätseln ersetzt, zu dem sich die Teilnehmenden von Zuhause aus via Zoom zugeschaltet hatten.         

Organisiert hatten das MINToringSi-Exit-Game und die anderen Knobelrätsel die MINToren Sarah Leweke, Désirée Schütz, Timo Meyer und Damian Sulik, die selbst Studierende bzw. Assistenten und Doktoranden der MINT-Disziplinen an der Universität Siegen sind. „Die MINToren haben den Schülerinnen und Schülern diese digitale Veranstaltung angeboten, damit sie sich untereinander kennenlernen können und zudem mit dem MINT-Bereich vertraut gemacht werden“, sagt Julia Förster, Programmkoordinatorin seitens der Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein. „Darüber hinaus hatten die MINTees bei dem Kreuzworträtsel schon erste Berührungspunkte mit der Universität und dem MINToringSi-Programm. So wurde im Rätsel u.a. danach gefragt, an welchem Campus sich die Chemie befindet, wofür die Abkürzung ZIMT steht oder womit das letzte MINToringSi-Gewinnerteam überzeugte“, ergänzt Dr. Bernd Klose, der das Programm für die Universität Siegen betreut.

Der erste Teil der digitalen Veranstaltung fand in einem großen Zoom-Meetingraum statt. Nach der Begrüßung sowie einer Vorstellungsrunde wurden die 21 MINTees in vier zufällig erstellte Kleingruppen aufgeteilt, die sich dann – jeweils mit einem MINTor – in verschiedenen Breakout-Rooms zusammengefunden haben. Innerhalb dieser Räume und Gruppen galt es möglichst schnell und vor allem gemeinsam als Gruppe das Exit-Game und die Knobelrätsel zu lösen. Für jeden Hinweis durch die MINToren gab es eine Zeitstrafe. Die Gruppe, die als erste fertig geworden ist, wurde am Ende der Veranstaltung im großen Zoom-Meetingraum als Siegerteam gekürt und mit Geschenk-Gutscheinen belohnt. Gewonnen hat die Gruppe von MINTor Damian Sulik mit den MINTees David Koch, Dominik René Lohse, Lukas Weins, Loreen-Michelle Huebers, Ben Schütz und Pia Weigelt. Zur Stärkung zwischendurch durften sich die Teilnehmenden im Vorfeld ein Gericht aussuchen, das ihnen durch einen bekannten Lieferservice nach Hause gebracht wurde.

Am Ende des Tages ziehen die beiden Programmbetreuer Dr. Bernd Klose und Julia Förster ein positives Resümee: „Ziel der digitalen Veranstaltung war es, dass sich die Teilnehmenden untereinander kennenlernen, Spaß haben und erste Berührungspunkte mit dem MINT-Bereich bekommen. Die Umsetzung ist den MINToren sehr gut gelungen. Als nächstes steht für die MINTees die offizielle Aufnahmeveranstaltung Ende Januar 2021 auf dem Programm, die nach diesem gelungenen Auftakt wahrscheinlich auch digital stattfinden wird.“